Allgemein

Tunesien ist fast 1000 Kilometer lang aber nur halb so groß wie Deutschland. Die südliche Hälfte ist Teil der Sahara. Rund 10 Millionen Einwohner sprechen als Landessprachen Arabisch und Französisch. Als Tourist in Hotels etc. kommt man mit englisch durch. Die Landeswährung ist der Dinar (Donnerstag, 25. September, 2003: 1 Euro = 1.48098 Tunesischer Dinar bzw. 1 Tunesischer Dinar (TND) = 0.67523 Euro (EUR)). Muslime stellen den größten Religionsgruppe in der Bevölkerung, aber sie sind sehr gemässigt.

Reiseinformationen

Tunesisches Fremdenverkehrsamt München
Burgstr. 12
80 331 München
Tel: +49 / 89 / 29 16 36 85
Fax: +49 / 89 / 29 16 40 09

oder

http://www.tunesien.de

Beachten


•Wer mit dem Auto unterwegs sollte wissen, dass in den gängigen Landkarten teilweise auch Off-Road-Pisten als Straßen verzeichnet sind.
•Keine Militäranlagen fotografieren! Foto- und Videoausrüstung am besten bei der Einreise deklarieren/aufschreiben lassen.
•Reisepaß und Visa besorgen! Nur für Pauschalreisen ist kein Visa nötig. Wer ohne Reiseveranstalter unterwegs ist sollte sich nicht auf den Personalausweis verlassen.

Kontrollen


•Im Land gibt es überall Polizeikontrollen. Sie wollen meist wissen wohin und woher die Reise geht und da die Posten oft sehr einsam sind, freuen sie sich über jeden mit dem sie ein Wort wechseln können. Seit dem Anschlag auf die Synagoge von Djerba gibt es auch eine Antiterroreinheit bei der Polizei. Sie schauen in Zivil nach dem Rechten, vor allem entlang der gut bewachten Grenzen.

Essen und Trinken


•Sehr gutes Essen, Kuozkuz kennt ja sicher jeder.
•Oliven, Salat, Mandeln, Feigen, viel Frischkost...
•Thunfisch gibt es genau wie Hühnchen sehr häufig auch in kleinen Imbissen
•Einheimisches Bier schmeckt, übrigens auch den vielen Einheimischen, die nicht sehr islamistisch erscheinen
•Wasserpfeifen in den ausschließlich von Männern besuchten Straßencafes verrauchen mittlerweile die letzten Edelhölzer der heimischen Wälder, unsere Begleiter meinten die Zunahme des Rauchens in den letzten Jahren sei zuviel

Unser Etappenplan

• 1. Tag: Tunis
• 2. Tag: Tunis-Bizerte-Tabarka-Ain Draham
• 3. Tag: Ain Draham-Ben Métir- Ain Draham
• 4. Tag: Ain Draham-Bulla Regia-Chemtou-Ghardimaou/Fedija-Le Kef
• 5. Tag: Le Kef-Kalaat Senan/Table de Jugurtha-Haidra-Kasserine-Gafsa
• 6. Tag: Gafsa-Metlaoui-Redeyef-Mides- Tamerza-El Hamma-Tozeur
• 7. Tag: Tozeur-Kairouan-Tunis


Andere Regionen

•Cap Bon ist hügelig und soll gut zum Biken geeignet sein, es liegt gegenüber Sizilien
•Tunesiens höchster Berg bietet sicher auch einige Routen zum Mountainbiken
•Dougga, Oase und Berg
•Matmata mit seinen Erdhöhlenhäusern in der Wüste
•Pauschalurlaubern die einfach nur das Rad mitnehmen wollen sei Tabarka empfohlen, das zusammen mit Ain Draham ein tolles Revier bietet